fbpx
Was ist eine Nische? – Und warum sie unverzichtbar für dein Marketing ist

Was ist eine Nische? – Und warum sie unverzichtbar für dein Marketing ist

Der Begriff „Nische“ im Social Media Marketing, sorgt oft für Verwirrung. Aber keine Sorge! Wir klären auf, was es mit diesem Begriff auf sich hat. Zusätzlich zeigen wir, warum die Definition der eigenen Nische unverzichtbar für dein Marketing und Instagram Auftritt ist.

Was ist eine Nische überhaupt?

Eine Nische beschreibt den Teil- und Themenbereich eines Marktes. Sie kann Auskunft über die Interessen und Hintergründe deiner Zielgruppe geben. Anhand der Nische kannst du ganz allgemein deine Zielgruppe definieren. Schau also welche Themen du mit deinem Instagram Kanal und deinen Produkten abdeckst und lege deine Nische fest.

Ein Beispiel hierfür wäre, eine selbstständige Yoga Lehrerin, die Meditationskurse anbietet. Das heißt, sie würde sich in der Nische serviceorientierter Frauen mit dem Schwerpunkt auf Meditation, befinden. Kurz und knapp gesagt, ihre Nische ist der Yoga und Meditationsbereich.

Warum ist die Nische essenziell für mein Marketing und Instagram Auftritt?

Da du ja nun weißt, dass die Nische Auskunft über deine Zielgruppe gibt, und du weißt in welcher Nische du dich mit deinem Profil bewegst, kannst du dein Marketing und deine Content-Gestaltung der Nische entsprechend ausrichten.

Das heißt im Hinblick auf deine Content-Gestaltung:

  • du weißt was deine Zielgruppe interessiert, die sich in deiner Nische bewegt
  • du kannst deinen Content Zielgruppen gerecht gestalten
  • du kannst die Probleme und Wünsche deiner Zielgruppe auffassen und Lösungen anbieten (= Content mit Mehrwert bieten)

Außerdem kannst du deinen Instagram Auftritt so gestalten, dass er deiner Nische entspricht.

Vernetze dich innerhalb deiner Nische!

Du kannst dich auch mit Leuten aus deiner Nische connecten und deine Reichweite vergrößern. Du könntest zum Beispiel eine Kooperation mit einem anderen Profil aus deiner Nische starten, bei der ihr über euer Nischen-Thema sprecht.

Fazit:

Du siehst also, dass die Nische einen Grundbaustein für deinen Social Media Auftritt darstellt. Sich mit seiner Nische auseinanderzusetzen trägt, zum Instagram Erfolg und damit zum Unternehmenserfolg bei.

Bei Fragen und Anregungen, freuen wir uns über deine Nachricht auf Instagram oder einen Kommentar unter diesem Beitrag.

Achtung Fake-Follower Alarm – Wie Fake-Follower sich negativ auf deine Reichweite auswirken

Achtung Fake-Follower Alarm – Wie Fake-Follower sich negativ auf deine Reichweite auswirken

Fake-Follower sind nichts Neues auf Instagram. Manche wollen ganz bewusst Fake-Follower, die ihre Followerzahl in die Höhe pushen. Sie geben sogar Geld dafür aus und kaufen sich falsche Follower, die sich kaum für ihr Instagram Profil interessieren.

Kaum zu glauben, aber ja das gibt es noch. Dabei ist es ein totaler Irrglaube, dass die Anzahl der Follower auch die Reichweite eines Profils steigert.

Warum das so ist, zeigen wir dir jetzt.

Es ist ganz klar, dass die so genannten Bots, die Anzahl deiner Follower natürlich steigen lassen. Und klar wir wissen auch, wie schön es aussehen kann, wenn man eine hohe Zahl an Follower auf seinem Profil hat.

Allerdings bringt diese Zahl letztendlich gar nichts und sagt auch kaum etwas über deine Reichweite aus. Die Reichweite ist nur anhand von Interaktionen, die auf deinem Profil stattfinden, zu interpretieren. Diese Leute werden nämlich wirklich erreicht und schauen sich deine Beiträge interessiert an.

Der Algorithmus von Instagram basiert schon lange nicht mehr auf der Anzahl der Follower. Vielmehr basiert er auf den stattfindenden Interaktionen oder der Anzahl an Views deiner Videos oder Stories. Viel zu oft ist es auf Profilen mit einer großen Followeranzahl so, dass diese meist viel weniger Likes und Kommentare auf ihre Beiträge bekommen. Entweder setzt sich ihre Followeranzahl aus uninteressierten Leuten oder eben aus Bots zusammen.

Doch wo genau ist jetzt der negative Einfluss auf die Reichweite?

Die Reichweite ist essenziell, wenn man neue Kunden erreichen will. Aus diesem Grund ist es wichtig sich eine Reichweite aufzubauen anstatt, nur eine hohe Anzahl an Followern. Die Reichweite lässt sich nur dann erreichen, wenn du echte Follower hast. Kein Bot würde je deine Beiträge sehen oder liken, denn hinter ihnen steckt kein realer Mensch. Dementsprechend stellen diese Profile keine potenziellen Kunden für dein Business dar. Das lässt deine Reichweite sinken.

 Was du brauchst sind wirklich interessierte Follower, die mit dir und deinem Profil interagieren. Aus diesem Grund leisten Fake-Follower einen negativen Beitrag zu deiner Reichweite und deinem Business Wachstum. Mit ihnen kannst du keine Kunden an Land ziehen.

UNSER TIPP:
Sortiere deine Follower regelmäßig aus. Halte vor allem nach Fake-Profilen Ausschau und entferne sie. Wenn du beispielsweise eine Dienstleistung, ausschließlich für den deutschsprachigen Raum anbietest, wäre es sinnvoll, auch Follower auszusortieren, die nicht deine Sprache sprechen.

Wie du Fake-Follower erkennst, erfährst du auf unserem Instagram Profil. HIER haben wir alle wichtigen Merkmale festgehalten.

Bei Fragen und Anregungen, freuen wir uns über deine Nachricht auf Instagram oder einen Kommentar unter diesem Beitrag.

Daily Routine im Community Management

Daily Routine im Community Management

Routinen sind im Business einfach nicht wegzudenken. Sie verschaffen uns einen Überblick über die täglichen Aufgaben und bringen Struktur in die tägliche Arbeit rein. Der Aufbau einer Routine kann uns auch motivieren, weil wir uns so immer unsere Ziele vor Augen halten und uns in Erinnerung rufen, wofür wir jeden Tag aufstehen.

Eine solche Routine ist auch im Community Management wichtig.

Verfolgst du auch das Ziel, dir eine aktive Community aufzubauen? Wir wissen, wie schwer der Anfang sein kann.  

Vielleicht hattest du schon mal folgende Gedanken:
„Es gibt soviel zu beachten.“, „Wo soll ich überhaupt anfangen…?“, „Das Community Management verlangt mir so viel Zeit ab.“ … 

Diese Gedanken kennen auch wir. Wir können dir aber schon jetzt sagen, dass das Community Management auf keinen Fall zum Zeitfresser werden muss. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich eine Routine und einen Plan aufzustellen – dann kannst du täglich die einzelnen Punkte abhaken. Das lässt dich fokussierter arbeiten und du wirst so langfristig Erfolge erzielen.

Hier zeigen wir dir einige wichtige Schritte zum Aufbau einer aktiven Community: 

In dieser Grafik siehst du unsere wichtigsten Punkte für das Community Management aufgeführt – vom Beantworten der Nachrichten und Kommentare bis zum Kommentieren anderer Beiträge aus unserem Feed. Auch die Content Gestaltung trägt dazu bei, ob deine Community mit dir interagiert.

Was Content mit Mehrwert bedeutet und wie du ihn erstellst, findest du in unserem letzten Blog Artikel

Merke:
Im Großen und Ganzen geht es darum eine Bindung zwischen dir und der Community aufzubauen. 
→ Du siehst, wenn man einmal alle Punkte auf einer Übersicht hat, wird schnell klar welche Aufgaben das Community Management umfasst.

 In unserem E-Book „Nachhaltiger Community Aufbau“ findest du eine Checkliste, in der die einzelnen Punkte zum Abarbeiten aufgeführt sind und die erledigten Schritte von dir abgehakt werden können  ✔︎ 

 

Anhand dieser Checkliste lässt sich nun auch eine Routine kreieren. Eine Beispiel Routine haben wir auf unserem Instagram Account veröffentlicht.

Wenn diese einzelnen Schritte zu deiner täglichen Routine werden, wirst du schnell eine Veränderung merken.

Deine Community Management Routine muss aber noch lange nicht deinen ganzen Tag in Anspruch nehmen. 15 – 30 Minuten Morgens und Abends reichen hierfür aus. Plane diese Routine also in deinen regelmäßigen Ablaufplan mit ein.  

 

Wir hoffen dir hat unser Blog Artikel zum Thema Community Management gefallen 😊

Bei Fragen und Anregungen, freuen wir uns über deine Nachricht auf Instagram: @shecreates.de.